Hochwasserschutztore: Ein Ratgeber für die Kaufentscheidung!

Hochwasserschutztore: Ein Ratgeber für die Kaufentscheidung! 

Viele unserer Kunden möchten gerne ein wasserdichtes Garagentor, Sektionaltor oder andere Hochwasserschutztore kaufen. Diese sind ein effektiver und vor allem einfacher Schutz, wenn es mal wieder Hochwasser gegeben hat. Was viele nicht wissen ist, dass diese besonderen Hochwasserschutztore einen sehr hohen Preis haben und es für viele Anwendungsfälle bessere Hochwassersysteme gibt, die auf günstigere Weise effektiv schützen. 

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel mehr Informationen über die verschiedenen Hochwasserschutztore geben, die Vorteile und Nachteile aufzeigen, über die Kosten reden und natürlich klären, woher Sie diese Hochwasserschutztore bekommen und welche Alternativen sich Ihnen beim Hochwasserschutz bieten. 

Am Anfang möchten wir Ihnen erzählen, wann Sie ein hochwasserfestes Garagentor benötigen, welche Kosten damit auf Sie zukommen und gehen auf die sogenannten wasserdichten Sektionaltore (Garagen mit mehreren waagrechten Sektionen) ein. Zum Abschluss möchten wir Ihnen dann noch ein paar Alternativen aufzeigen, die wir Ihnen bieten. 

Wann sollten Sie sich Hochwasserschutztore für die Garage anschaffen?

Ein wasserdichtes Garagentor ist natürlich dann sinnvoll, wenn Sie oft und viel Hochwasser haben. Zudem sind solche besondere Hochwasserschutztore auch sinnvoll, wenn andere Hochwasserschutz-Systeme nicht genutzt werden können. Beispielsweise bei hohen Stauhöhen. 

Natürlich ist es richtig, das Wasser so früh wie möglich zu stoppen, und zwar schon, bevor es zum Garagentor kommt. Wenn Sie aber keine Möglichkeit haben, zum Beispiel auf einer abschüssigen Einfahrt, einen optimalen Schutz auf Straßenebene zu befestigen oder einfach auch nicht den Platz haben, kann ein hochwasserfestes Garagentor eine optimale Möglichkeit sein. 

Weitere Möglichkeiten des Hochwasserschutzes bereits bei der Garageneinfahrt finden Sie in unserem Artikel über den Hochwasserschutz von Einfahrten.

Seien Sie sich aber gewiss, Sie können Hochwasserschutztore auch vor der Garageneinfahrt einbauen. Diese Thematik würde allerdings den Rahmen dieses Artikels sprengen. Hier ein Link zu dem Aufbau eines solchen Systems: Hochwasserschutz Garageneinfahrt. 

Hochwasserschutztore bei hohen Stauhöhen: Hier wird normaler Hochwasserschutz problematisch. 

Bei sehr hohen Wassermengen kann ein Hochwasserschutz am Garagentor ebenso ein großes Problem darstellen. Wenn Sie eine Schutzlinie von mehr als 1,40 Metern benötigen, können einige normale Hochwasserschutzsysteme nicht mehr für den Schutz des Garagentors genutzt werden.

Die Statik spielt hier oftmals nicht mehr mit.  Auch die Garage selbst muss bei einem solchen Hochwasserschutz ohne poröse Stellen sein und ein solides Mauerwerk aufweisen. Ist dies nicht der Fall oder kann aus anderen Gründen kein Hochwassersystem an der Garage angebracht werden, eignet sich auch hier ein wasserdichtes Garagentor oder andere Hochwasserschutztore. 

Ein dritter Grund, der für ein hochwasserfestes Garagentor spricht, ist die Optik und natürlich der Komfort, den solche Hochwasserschutztore liefert. Sie haben zum Beispiel freie Auswahl bei der Farbe und können diese entsprechend Ihrer Garagenfarbe oder Hausfarbe auswählen.

Hinzu kommt natürlich, dass sich das Garagentor nicht von einem normalen Tor unterscheidet und Sie zudem es als elektronisches Hochwasserschutztor auch mit einer Fernbedienung nutzen können. Sie haben den Komfort, dass Sie mit dieser Art des Hochwasserschutzes immer vor Hochwasser geschützt sind und sich hier keine Sorgen mehr machen müssen. 

Mit welchen Kosten für Hochwasserschutztore muss ich rechnen?

Die Kosten für ein Hochwasserschutztor sind von verschiedenen Faktoren abhängig. In erster Linie unterscheiden sich die Kosten je nach Farbe, Funktion, Größe und Hersteller des Tores. Wir möchten Ihnen dennoch anhand einer kleinen Beispielrechnung die möglichen Kosten aufzeigen. 

Wenn Sie eine kleine Garage haben mit einer Breite von 2,5 Metern und einer Höhe von 2 Metern, die unter dem Haus als Tiefgarage liegt, und sich für eine einfache Standardfarbe entscheiden und das Tor mit einer Fernbedienung nutzen möchten, kann der Preis allein für das Garagentor bei ca. 7.000 Euro liegen.

Hinzu kommen dann natürlich noch der Einbau sowie die Lieferung. Auch hier unterschieden sich die Kosten von verschiedenen Faktoren, aber wir würden durchaus für den Einbau mit 700-1.000 Euro rechnen und mit der Lieferung kämen noch einmal ca. 200-400 Euro dazu. Dann wäre da noch eine sehr lange Lieferzeit von ca. 8 Wochen, da die meisten Hochwasserschutztore Sonderanfertigungen sind.

Bei solch einem Hochwasserschutztor kann man mit einer Schutzlinie von über 1,40 Metern rechnen. Aufgrund der Bauweise können solche Tore auch komplett unter Wasser stehen, was aber natürlich auch die Sickerungsraten erhöht. 

Der hohe Preis, der aufgrund der Dichtungen und Systematik zustande kommt, ist natürlich gerechtfertigt für den einfachen und doch sehr effizienten Hochwasserschutz. 

Hochwasserschutztore: Kann man auch wasserdichte Sektionaltore kaufen?

Viele unserer Kunden möchten gerne ein Rolltor oder Sektionaltor, das gegen Hochwasser schützt. Wasserdichte Sektionaltore können ebenso als Garagentore genutzt werden. Leider gibt es aber in Deutschland wenige Hersteller, die solch ein Tor bauen, sodass wir oftmals aus dem Ausland ein Sektionaltor mit Hochwasserschutz bestellen müssen. 

Eine günstige Lösung wäre für Sie auch, einen Metallbauer aus Ihrer Region zu fragen, ob er Ihnen dabei helfen kann, Ihr Rolltor wasserdicht für das nächste Hochwasser zu machen. 

Firmen wie Effertz und TAS bieten in Deutschland wasserdichte Rolltore an. Wenn Sie möchten, können wir Ihnen aber auch den Kontakt herstellen und beide Firmen nach passenden Angeboten anfragen. 

Wenn Sie mit einem Sektionaltor oder Rolltor liebäugeln, das gegen Hochwasser schützt, dann müssen Sie beachten, dass die Schutzlinie mit 70-120 cm nicht gerade hoch ist. Auch bei sehr breiten Toren mit einer Länge von 4 Metern kann kein Hochwasserschutz mehr geboten werden.

Einzelne Schutzelemente bei den Rolltoren können aber nachgerüstet werden. Diese Elemente sind mit speziellen Dichtungen versehen und werden aus Aluminium hergestellt. Der Einbau kann aber nur von geschultem Personal erfolgen. Die Höhe der Kosten für wasserdichte Sektionaltore und Rolltore sind abhängig von der benötigten Breite und Schutzhöhe. 

Welche Alternativen zum Schutz vor Hochwasser gibt es noch für das Garagentor?

Sie haben nun vielleicht erkannt, dass ein hochwasserfestes Garagentor nicht das Richtige für Sie ist. Diese Erkenntnis hat Ihnen schon einige Tausend Euros gespart, wobei Sie nun natürlich eine passende Alternative benötigen. Gerade, wenn Sie nur Stauhöhen von unter 140 cm benötigen und nicht allzu oft mit Hochwasser zu tun haben, sollten Sie jetzt genau aufpassen. 

Damit Sie schneller zu Ihrem Hochwasserschutz für die Garage kommen, haben wir Ihnen ein paar Alternativen aufgelistet und dabei von niedriger Stauhöhe bis hin zu hoher Stauhöhe alle potenziellen Hochwasserschutzsysteme für die Garage aufgelistet. 

Garagentor Hochwasserschutz-Abdichtungsset: Vor allem nachträglich können Sie mit Abdichtungen arbeiten. Diese Dichtungen sind in etwa 4 cm hoch und werden einfach verklebt, sodass die Garage bei Hochwasser dicht verschließt. Da dieser Hochwasserschutz für Garagen nur bis ca. 4 cm reicht, ist er nur bei Starkregen geeignet, aber nicht bei größeren Überschwemmungen.

Hydrosnake Sandsack-Alternative: Wenn Sie 5 bis 10 cm Stauhöhe benötigen, sollten Sie sich unsere Hydrosnakes genauer anschauen. Diese werden verlegt und mit Wasser in Kontakt gebracht. Sie quellen durch das innen liegende Polymer auf und bieten einen effektiven und schneller Hochwasserschutz für Garagen. Hier der Link zum Produkt auf unserer Shopseite: Hydrosnakes 

Hochwasserschutz der Garage mit Absperrdeich: Ein Absperrdeich aus PE ist vor allem beim Einsatz von Chemikalien und Öl eine Option, aber hält natürlich ebenso Wasser zurück. Hier kann man aus verschiedenen Höhen wählen, wobei die höchste Option 15 cm ist, was bei Starkregen und leichten Überschwemmungen ausreicht. 

Hochwasserschutz der Garage mit Wasserschlauch: Die klassische Alternative zu Sandsackschläuchen sind Schläuche, die mit Wasser gefüllt werden. Die Höhe reicht von 10-15 cm bei kleinen Wasserschläuchen bis hin zu 35-55 cm bei den großen Modellen. Bei diesem Hochwasserschutz ist die Länge frei wählbar, aber je größer der Schlauch ist, desto länger brauchen Sie auch, um den Schlauch mit Wasser zu füllen. Bei einem großen Schlauch und der Befüllung mit einem Gartenschlauch kann es schon einmal Stunden dauern.

Hochwasserschutz der Garage mit Sandsack: Natürlich sind Sandsäcke das Erste, an das man beim Hochwasserschutz denkt. Diese können ebenso für einen effizienten Schutz eingesetzt werden. Sie benötigen auch bei den Sandsäcken genug Zeit, um diese zu befüllen, an den gewünschten Ort zu tragen und dann noch zu einer gewissen Höhe aufzubauen.

Hochwasserschutztor Alternative mit Alu-Dammbalken: Möchten Sie ein fest montiertes System als Hochwassersperre, dann können Sie Alu-Dammbalken verwenden. Hierfür müssen Schienen in die Mauer der Garage eingeschoben werden und sorgen so für eine wasserdichte Garage. Das Tolle daran ist, dass Sie aus verschiedenen Stauhöhen und Längen wählen können.

Dam Easy Barrieren für den Hochwasserschutz von Garagen: Wir haben hier ebenfalls etwas im Angebot. Die Dam Easy Hochwasserbarrieren werden mit Mittelstützen innerhalb der Mauerlaibung befestigt. Sie müssen die Sperren dann lediglich in Position bringen, verspreitzen und aufpumpen. Mehrere Meter lange und eine Stauhöhe von bis zu 75 cm sind hiermit kein Problem. Hier der Link zum System: Dam Easy für Garagentore oder Garageneinfahrten. 

Hochwasserschutz der Garage mit Magnetschott: Für diesen Hochwasserschutz verwenden Sie Magnetschienen, die an den Mauern der Garage angebracht werden. An diesen Schienen wiederum werden dann die Magnetplatten befestigt. Dieser Hochwasserschutz ist einfach, wasserdicht und man kann auch mit diesem System die gesamte Garage wasserdicht machen.

Garagenschutz mit Modulbauplatten: Bei der Nutzung von Modulbauplatten kann man ebenfalls eine wasserdichte Garage mit einer hohen Wasserlinie garantieren. Sie funktionieren ähnlich wie das Schutzsystem von Magnetschott, aber eben nicht mit Magneten, sondern mit Verschlüssen.

Weitere Schutzsysteme bei Hochwasser an der Garage: Sie können natürlich noch einige andere Varianten für den Hochwasserschutz der Garage verwenden. Da gäbe es zum Beispiel den Schlauchwall oder die Wassersperre Lenoir. Solche Hochwasserschutzsysteme funktionieren mit Luft oder ohne jegliche weitere Materialien. Ob diese Systeme genutzt werden können, ist abhängig davon, ob die richtigen Voraussetzungen gegeben sind, da sie vorwiegend von Feuerwehren genutzt werden und für deren Einsätze gemacht sind.


Wenn Sie Interesse an einem der oben genannten Hochwasserschutz-Systemen haben, können wir Ihnen ein passendes Angebot machen. Möchten Sie weitere Informationen auch zu den jeweiligen Preisen und Kosten, lesen Sie unseren Artikel über mobile Hochwasserschutzsysteme an Garagen.

Sollten Sie weitere Fragen haben und möchten Sie noch mehr Informationen, können Sie uns jederzeit kontaktieren.